10.12.2018 | Europa von SPD Oberfranken

Kerstin Westphal, MdEP: SPD wird Fairness und Transparenz beim Online-Handel durchsetzen

 
Kerstin Westphal, MdEP, im Parlament

Bewertungs- und Buchungsportale spielen für Online-Händler eine entscheidende Rolle. Im Online-Handel sind Unternehmen zunehmend abhängig von Plattformen wie Booking, Applestore oder Edreams. Wie diese Plattformen ihr Urteil bilden, bleibt jedoch oft unklar. Die Auflistung eines Unternehmens geschieht häufig ohne jegliche Begründung; die Geschäftsbedingungen der Plattform ändern sich von einem Tag auf den anderen. "Das hat sowohl für Verbraucherinnen und Verbraucher als auch für die Unternehmen negative Folgen", mahnt die Europaabgeordnete Kerstin Westphal, SPD.

Um dieser Art von unlauteren Praktiken ein Ende zu setzen, hat der Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlamentes heute mit einer fraktionsübergreifenden Mehrheit für transparente und faire Regeln im Online-Handel gestimmt. Westphal ist Mitglied im Binnenmarktausschuss.

06.12.2018 | Europa von SPD Oberfranken

Kerstin Westphal, MdEP: Grenzen in den Köpfen abbauen - Interreg-Programm

 
Kerstin Westphal, MdEP, im Parlament

Zuständiger Ausschuss fordert mehr Geld, weniger Bürokratie 

Grenzübergreifender Hochwasserschutz am Inn, gemeinsame bayerisch-österreichische Ausstellungen oder das bayerisch-tschechische Sportfest – solche Projekte können mit EU-Geldern unterstützt werden. Genauer gesagt: Mit dem Programm „Interreg“ für grenzübergreifende Zusammenarbeit. Bayern erhält aus diesem Programm einen dreistelligen Millionenbetrag.

Am Montag hat der zuständige Ausschuss des EU-Parlaments seine Position dazu abgestimmt. Kerstin Westphal, Verhandlungsführerin der sozialdemokratischen Fraktion, erklärt: „Interreg trägt dazu bei, dass Grenzen auch in den Köpfen abgebaut werden. Diese Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg muss in Zukunft noch stärker gefördert werden."

19.11.2018 | Veranstaltungen von SPD Hohenberg a.d. Eger

Martha Klamand gewinnt Rommé-Turnier 2018

 

Auch heuer trafen sich wieder zahlreiche Rommé-Freunde zum Turnier der Hohenberger SPD im FC- Heim "Haidhölzl". An 11 Tischen karteten die Rommé-Begeisterten aus Hohenberg und Umgebung um die attraktiven Preise.
Ortsvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Wohlrab hieß die Gäste aufs Herzlichste willkommen. Er sprach den örtlichen und auswärtigen Firmen und Geschäften für die gestifteten Preise seinen Dank aus. Er dankte auch den Organisatoren der Veranstaltung Ludmilla Amann, Dagmer Köhler-Meinhardt, Andrea Wohlrab und Jürgen Hasenkopf für ihren Einsatz und wünschte den Spielern ein gutes Blatt. Nach zwei Runden standen die Gewinner fest: Martha Klamand, Petra Polster und Hermann Rüger belegten die Plätze eins bis drei. Als Preise konnten die Teilnehmer unter anderem eine Drei-Tagesreise nach Berlin, 50 Euro in bar sowie eine Tagesfahrt nach München mit nach Hause nehmen. Natürlich bekam auch heuer wieder jeder einen Preis.

19.11.2018 | Jugend von SPD Oberfranken

AWO-Chef Thomas Beyer zum Weltkindertag: „Materielle Not tut physisch und psychisch weh“

 
AWO-Chef Thomas Beyer

Wer sich gesunde Ernährung nicht leisten kann und wer für den Winter keine warme Jacke und Schuhe besitzt, für den ist die Mitgliedschaft in einem Verein oder das Feiern des eigenen Geburtstags mit Freund*innen oft unerschwinglich. „Materielle Not tut physisch und psychisch weh. Vor allem Kinder leiden unter der Benachteiligung, ziehen sich zurück und trauen sich weniger zu als andere Gleichaltrige. Und was in jungen Jahren erlebt wird, prägt für das gesamte Leben. Das ist fatal und muss als gesamtgesellschaftliche Aufgabe geändert werden“, erklärt Thomas Beyer, Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Bayern, anlässlich des morgigen Weltkindertags.

Was vonnöten ist, um den Teufelskreis aus Armut und Stigmatisierung zu durchbrechen, wird der AWO-Chef am 14. Dezember, 11 Uhr, gemeinsam mit dem Berliner Zukunftsforum Familie (ZFF) in seiner alljährlichen Pressekonferenz (PK) im Münchner Presseclub aufzeigen und einen neuen – den zweiten – Sozialatlas erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Der Sozialatlas wird den Schwerpunkt Kinderarmut in Bayern haben. Einladung und Informationen zur PK folgen in Kürze.

15.11.2018 | Europa von SPD Oberfranken

MdEP Kerstin Westphal: Bahn frei für den Verbraucherschutz

 
© Foto: COLOURBOX für SPD.de

Chance beim Schopf gepackt! Beim Verbraucherschutz im Bahnverkehr ist dem Europäischen Parlament ein großer Durchbruch gelungen. Gegen den Widerstand der konservativen Kräfte unter Führung der CDU/CSU und auf Druck der Sozialdemokraten wurde die sogenannte „Höhere Gewalt“ im Schienenverkehr gestrichen. Der Bahn ist es damit nicht mehr möglich, bei Verspätungen u.a. durch schlechte Witterungsbedingungen keine Entschädigungen zu zahlen.

„Ich bin einfach nur glücklich“, so die fränkische SPD-Europaabgeordnete Kerstin Westphal, die auch im Verbraucherschutzausschuss sitzt. „Das ist ein guter Tag für alle Verbraucherinnen und Verbraucher und schafft Vertrauen in die Bahn als Transportmittel.“ 

Suchen